Category: Familienleben

Kühles Zuhause im Sommer

Einstellen der Temperatur im Haus

Endlich ist der lang ersehnte Sommer da. Wenn die eigene Wohnung jedoch zur eigenen Sauna wird und man deshalb nachts kaum schlafen kann, wird die lästige Hitze schnell zur regelrechten Qual. An besonders heißen Tagen im Sommer wünscht sich doch jeder ein kühles Zuhause zum Wohlfühlen, zum Ausruhen und zum Schlafen. Hat das Thermometer erst einmal die 30 Grad-Marke geknackt, kann es im Wohnbereich schnell heiß und stickig werden. Bei heißen Temperaturen im Sommer die Hitze zu senken ist jedoch ganz einfach.

Für ein angenehmes Klima sorgen

An warmen Sommertagen ist die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung circa 15-20 Prozent höher als zu kühleren Jahreszeiten. Der Grund liegt darin, dass die warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnimmt als kalte Luft. Damit sich die eigene Wohnung nicht zur Sauna verwandelt, ist ordentliches Lüften existentiell. Das bekannte Querlüften am Abend oder in der Nacht ist eine effektive Methode, um kühle Luft und frischen Sauerstoff in die Wohnung zu bekommen. Bei weit geöffneten Fenstern in vielen Räumen gleichzeitig, findet ein perfekter Luftaustausch statt.
Regelmäßiges Stoßlüften morgens und abends eignet sich ideal für Sommermonate. Auch nach häufig vorkommenden Hitzegewittern sollte das Fenster weit geöffnet werden; die Luft draußen ist frisch und schön abgekühlt.

Der Trick von Großmutter mit den Laken

Auch heute noch benutzen einige Menschen im Sommer den altbekannten Trick, abends nasse Laken an das offene Fenster zu hängen. Während die Laken Trocknen, verdampft die dabei entstehende Feuchtigkeit und entzieht der umgebenen Luft die Wärme. Die daraus entstehende Verdunstungskälte kühlt das Zimmer angenehm ab. Am besten sind Stoffe mit einer hohem Anteil an Baumwolle geeignet, diese können sowohl an Fenstern als auch über Stühlen oder an Wäscheständern aufgehängt werden.
Doch Vorsicht ! Diese Art von Kühlung eignet sich einzig und allein bei trockener Hitze. Bei Schwüle oder bei Gewitter ist die Luftfeuchtigkeit sowieso hoch genug . Die verdunstende Feuchtigkeit wird das unangenehme Raumklima somit nur mehr verstärken.
Schwüle Hitze und der ständige Wechsel von Sonne und Regen macht außerdem eine ideale Bedingungen für die Schimmelausbreitung kn der Wohnung. Von Verdunsten von Wasser in der Wohnung sollte deswegen aus dem Grund abgesehen werden, wenn das Klima ohnehin feucht ist.

Elektrische Helfer

Während passender Sonnenschutz die Einstrahlung der Sonne hemmt, helfen gute Klimageräte dabei, die sommerlich warmen Temperaturen in den Räumen zu senken. Welches Klimagerät zu einem passt, hängt vom individuellen Einsatzort und auch vom Budget des Käufers ab. Der klassische Ventilator für die Abkühlung der Wohnung ist bereits für ein geringen Preis zu haben. Monoblock-Klimaanlagen kosten ein wenig mehr und eignen sich insbesonders für mobile Einsätze in kleinen Zimmern. Festverbaute Split-Klimaanlagen haben zwar den höchsten Anschaffungspreis, sind dafür jedoch sehr effektiv und kühlen die Räume sehr schnell ab. Bei der Auswahl des perfekten Gerätes ist Energieeffizienz ebenfalls ein wichtiger Faktor.

Hier finden verschiedene Multisplit Klimaanlagen im Test :

Wie kann man trotz Hitze gut schlafen ?

Sollte es in der Wohnung abends trotzdem zu heiß sein, helfen alte Haushaltstricks vor dem schlafen gehen. Das Nachthemd, der Pyjama oder die Decke können vor dem Schlafengehen kurz in das Gefrierfach gelegt werden. Der kühle Stoff hilft dem Körper beim Abkühlen. In einem warmen Raum kann auch ein mit kaltem Wasser gefüllter Wärmebeutel einen positiven Effekt haben.

 

Read More

Fünf Tipps zur Verbesserung der Lebensqualität von Senioren

Im Leben geht es, wie bei vielen Dingen, oft nicht so sehr um Quantität als vielmehr um Qualität. Älter werdende Senioren sind oft mit Einbußen in der Lebensqualität konfrontiert, lange bevor sie das Ende ihrer Tage erleben. Es reicht nicht aus, sich nur um ihre medizinischen Bedürfnisse zu kümmern. Wir müssen uns auch um ihre mentalen und emotionalen Bedürfnisse kümmern, um ihnen zu helfen, eine positive Sicht auf das Leben zu haben.

Tatsächlich kann eine positive Lebenseinstellung dazu beitragen, einige der medizinischen Probleme zu lindern, mit denen Senioren konfrontiert sind, wie z. B. kognitiver Verfall und Stress, Energie- und Appetitmangel. Im Folgenden finden Sie fünf Tipps, mit denen Sie die Lebensqualität Ihres alternden Seniors verbessern können.

Überwachen und behandeln Sie Depressionen.

Millionen von Senioren ab 65 Jahren sind von Depressionen betroffen. Die Ursache kann ein einzelner Auslöser sein, wie z. B. der Verlust des Ehepartners, die Unfähigkeit, nicht mehr in der eigenen Wohnung zu leben, oder der Eintritt in den Ruhestand. Medizinische Auslöser können von Krankheiten oder sogar Medikamenten kommen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und machen Sie sich mit den Anzeichen einer Depression vertraut. Wenn Sie Warnzeichen bemerken, suchen Sie medizinische Behandlung für Ihren Senior.

Erinnern Sie Senioren daran, dass sie nützlich sind und gebraucht werden.

Menschen jeden Alters wollen sich gebraucht fühlen. Nützlich zu sein ist eine Bestätigung, dass sie gebraucht werden. Finden Sie Wege, Ihrem Senior das Gefühl zu geben, nützlich zu sein und gebraucht zu werden. Eine große Angst älterer Menschen ist die, eine Last zu werden. Das Gefühl, ein beitragendes Mitglied des Haushalts zu sein, hilft, diese Angst zu lindern. Finden Sie Wege, um ihnen das Gefühl zu geben, gebraucht zu werden.

Bitten Sie die Senioren um Hilfe bei Aufgaben, die ihren Fähigkeiten entsprechen. Bitten Sie um Hilfe beim Zusammenlegen der Wäsche (Wenn alles gefaltet ist, schleichen Sie zum Wäscheschrank, falten Sie Handtücher usw. auseinander und werfen Sie sie in einen Wäschekorb). Sie können Coupons ausschneiden und Lebensmittel- oder Einkaufslisten erstellen, oder lassen Sie sich von ihnen die neuesten Geschichten aus den Nachrichten erzählen. Bitten Sie um Hilfe bei der Zubereitung von Speisen. Bitten Sie um ihre Gesellschaft, wenn Sie Besorgungen machen.

Ermutigen Sie zu körperlicher Aktivität.

Versuchen Sie, regelmäßige körperliche Aktivität zu fördern. Spaziergänge, physiotherapeutische Übungen und sogar das Klatschen zur Musik regen die Durchblutung an, bauen Stress und Ängste ab und fördern die Herzgesundheit. Bewegung verbessert auch die Qualität des Schlafs, fördert die Ausdauer und kann Depressionen lindern.

Ermutigen Sie zu geistiger Aktivität.

Jeder Mensch braucht geistige Anregung. Senioren brauchen diese Art von Aktivität, um ihre kognitiven Funktionen zu erhalten oder zu verbessern und um ein allgemeines Wohlbefinden zu erlangen oder zu erhalten.

Bieten Sie täglich “Denkspiele” wie Sudoku, Kreuzworträtsel, Lesen, Schreiben und Geschichtenerzählen an. Dies sind wunderbare Aktivitäten, um den Geist zu beschäftigen und scharf zu halten.

Halten Sie sie in Verbindung.

Senioren können oft isoliert und einsam werden, besonders wenn sie nicht mehr Auto fahren können oder Mobilitätsprobleme haben. Diese Senioren haben ein höheres Risiko, an Demenz zu erkranken. Sie haben auch eine kürzere Lebenserwartung. Helfen Sie Ihrem alternden Senior, mit der Familie, Freunden und der Gemeinschaft in Verbindung zu bleiben.

Arrangieren Sie Familienbesuche oder -ausflüge für Ihren älteren Erwachsenen, besonders an Feiertagen oder Tagen mit Familienfeiern wie Hochzeiten oder Geburtstagen. Organisieren Sie einen Fahrdienst, der sie zu Seniorenzentren, zur Kirche oder zu Gemeindeveranstaltungen bringt. Ermutigen Sie zu ehrenamtlichem Engagement. Schlagen Sie ein neues Hobby vor (möglicherweise eines, das Sie gemeinsam ausüben können).

Read More